setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP

Navigation
Search
Fasano2 Beistelltisch teiligMetallKupferSchwarz Beistelltisch teiligMetallKupferSchwarz Fasano2 Beistelltisch Fasano2 Fasano2 teiligMetallKupferSchwarz Fasano2 Beistelltisch teiligMetallKupferSchwarz teiligMetallKupferSchwarz Beistelltisch thdxsCQr
Sub-navigation
  • Pressemitteilungen
    • Suche in den Pressemitteilungen
    • Pressemitteilungen der vergangenen Monate
  • ifo Pressekonferenzen und Einladungen
  • Terminvorschau setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP
  • Akkreditierung
  • Bildarchiv
  • ifo Ansprechpartner
  • Presseecho
  • Stellungnahmen
  • setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP

You are here:

  1. Home
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Archiv
  5. 2005
  6. Q1
  7. ifo Bauvorausschätzung: Aussichten im Wirtschaftsbau nicht ungünstig
Tv MassivBraunGrün lowboard Dehli MassivBraunGrün Altholz lowboard Dehli Tv lowboard Tv Dehli Altholz fYgI6vmb7y

28.02.2005

Nach den Berechnungen des ifo Instituts wird die Baunachfrage im Verlauf der nächsten zehn Jahre um durchschnittlich knapp 1% p.a. zulegen.

Der Wirtschaftsbau wird dabei, neben dem Straßenbau, der einzige Bereich sein, der diesen Durchschnittswert übertrifft. Nach einer Schwächephase im Verlauf der Jahre 2004/5 wird er sich in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts recht positiv entwickeln. Dies gilt sowohl für West- als auch für Ostdeutschland.

Das Bauvolumen im Wirtschaftsbau dürfte 2014 mit gut 72 Mrd. EUR (in Preisen von 2000) rund 11% über dem Wert des Jahres 2004 liegen. Dabei wird der Tiefbau im Prognosezeitraum etwas weniger stark ansteigen (rund 9 % auf 22,3 Mrd. EUR in 2014) als der Hochbau (knapp 12 % auf 50 Mrd. EUR in 2014). Im Wohnungsbau wird sich das Bauvolumen im selben 10-Jahres-Zeitraum dagegen lediglich um insgesamt 8½%, im öffentlichen Bau sogar nur um knapp 8% erhöhen.

Wesentliche Kräfte für die Belebung im Wirtschaftbau sind das gesamtwirtschaftliche Wachstum und steigende Unternehmensgewinne. Die Baunachfrage insgesamt wird mittelfristig noch durch hohe Leerstände bei Bürogebäuden und eine gute Versorgung mit Einzelhandelsflächen gedämpft.

Die Pressemitteilung bezieht sich auf die Veröffentlichung:

  1. Gluch, Erich, "Langfristig keine ungünstigen Aussichten für den Wirtschaftsbau in Deutschland", ifo Schnelldienst 58 (04), 2005, 42–48

    | Details | PDF Download

Links

Pressekontakt

Harald Schultz

ifo Institut
Kommunikation
Telefon: +49(0)89/9224-1218
Fax: +49(0)89/9224-1267
E-Mail: schultz @ ifo.de
Website

      setGelb setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er setGelb Stuhl Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl Jessen2er Jessen2er Stuhl setGelb setGelb N0kX8OwnP

Twittern aktivieren


Short URL: www.ifo.de/de/w/XYLTDqjr

Impressum | Datenschutz | © ifo Institut

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.